-

Historie
Der Theaterkreis "Kleine Bühne" St.Cornelius wurde am 25.09.1980 von einigen jungen Leuten unserer KJG ins Leben gerufen. Mit Hilfe unseres damaligen Diakons, Wolfgang Härtel, hatten wir uns entschlossen, die Komödie "Mit Küchenbenutzung" auf die Bühne zu bringen.
Von da an hieß es: Text lernen und proben. Niemand von uns hätte gedacht, das es so viel Arbeit machen würde, ein Theaterstück auf die Beine zu stellen. Im Oktober 1981 wurde es dann langsam ernst, es begann der Bühnenaufbau. Der Düsseldorfer Theaterkreis "Klamödchen" stellte uns seine Bühne zur Verfügung, die wir abholten, aufbauten und tapezierten. Doch so eine leere Bühne macht nicht viel her. Also mussten wir uns diverse Möbelstücke und Requisiten aus verschiedenen Wohnungen ausleihen. Im November war es dann soweit: Die Bühne fertig, die Proben abgeschlossen und es hieß endlich: "Vorhang auf" für die erste Spielzeit.
Ermutigt durch die positive Resonanz der 446 Zuschauer, die unser Stück an vier Aufführungstagen besuchten, stand für uns fest: Wir machen weiter. Doch wer hätte gedacht, das wir nun schon über 30 Jahre dabei sind!
Mittlerweile sind aus den anfänglich vier Aufführungen nun 13 Aufführungen für 2340 Zuschauer geworden. Erfreulich ist natürlich auch, das die meisten der Gründungsmitglieder immer noch aktiv sind und neue Freunde für verschiedene Aufgabenbereiche dazu gewinnen konnten.
Es ist toll Mitglied in einer Gruppe zu sein, die neben Familie, Beruf und anderen Aktivitäten jedes Jahr die Zeit findet, um an ca. 50 Abenden ein Theaterstück auszusuchen zu proben und aufzuführen, um anderen Menschen eine Freude zu machen. 
(Reinhard Braun)

Recht komödienhaft spielt sich jedes Jahr im November bei uns in St. Cornelius das (schauspielerische) Leben ab. Was für eine Freude und was für eine Arbeit steckt dahinter! Vom lesen der vielleicht in Frage kommenden Stücke gleich nach Weihnachten über die vielen Proben ab Ostern bis zur Planung und Erstellung der Theaterbühne, die dann ab Anfang Oktober unser Pfarrheim in Beschlag nimmt.
Und dann erst die Zeit der Theateraufführungen selbst - mit dem Kartenvorverkauf am Telefon oder an der Kirchtüre, der Verwandlung unseres Pfarrheimes in ein Theaterfoyer mit Bar, dem Theatersaal mit ansteigenden Sitzreihen und 180 Plätzen. Mit der Musik und dem Flair, dem Mobiliar aus vielen Haushalten auf der Bühne, der Ausstattung, der Aufregung hinter den Kulissen und ...und ...und ...Ich kann als Pfarrer nur ein herzliches Wort des Dankes allen Akteuren vor, auf und hinter der Bühne sagen! Was können wir uns in St. Cornelius glücklich schätzen, dass es dem Theaterkreis jedes Jahr aufs neue gelingt, vielen hundert Menschen einen schönen und unbeschwerten Abend zu bereiten, der uns den Alltag einmal vergessen lässt. Der uns manchmal vielleicht einen Spiegel vor die Augen hält (wer hätte sich noch nicht in einer der Figuren entdeckt?!?) Der uns lachen und schmunzeln und nach Hause gehen lässt mit der Erkenntnis, dass es doch immer noch was zu lachen gibt!
(J.Koenig, Pfarrer)

Spielstätte

... ist der Pfarrsaal mit 180 Sitzplätzen an der Kirche St.Cornelius in Neuss-Erfttal.



 



 



Das ganze Team

Mitglieder des Theaterkreises:
Reinhard Braun (Theaterleitung, Regie, Schauspieler)
Thomas Pelka (Gründungsmitglied)
Elisabeth Höfges (Gründungsmitglied, Schauspielerin)
Wolfgang Hebing (Gründungsmitglied, Schauspieler)
Uschi Hebing (Gründungsmitglied, Schauspielerin)
Annette E. Braun (Schauspielerin)
Michael Engels (Schauspieler)
Brigitte Behnke (Schauspielerin)
Annette C. Braun (Schauspielerin)
Jürgen Fells (Schauspieler)
Gerlinde Schaffrinski (Schauspielerin)
Klaus Wolter (Leitung Service)
Marlies Böcker (Schriftführerin und Service)
Georg Berger (Bühnenbau)
Franz Braun (Bühnenbau)
Konrad Schaffrinski (Technik, Bühnenbau)
Siegfried Schaffrinski (Technik, Bühnenbau)
Guido Ketzl (Service)
Pfarrer Msgr. Jochen Koenig (Ehrenmitglied)

Vor und hinter der Bühne:
Bühnenbau: Norbert Seyda, Reinhold Langwald,
Theo Schaffrinski, Reinhard Seidel
Maske: Jutta Hörner
Kasse und Vorverkauf: Barbara Pelka

Keinesfalls zu vergessen: die vielen Helfer die uns in der Spielzeit sowohl im Bühnenbau als auch bei der Bereitstellung der Requisiten, an der "Kleinen Theke", in der Garderobe, bei der Kinderbetreuung und vielem mehr unterstützen.
Nicht nur die Premiere wird bei uns gefeiert, wir feiern jede Vorstellung! Unsere "Kleine Theke" im Foyer des Pfarrsaales wird eine Stunde vor Beginn der Aufführung geöffnet. Nach der Vorstellung können uns unsere Zuschauer bei einem Getränk die Meinung sagen, mit Freunden klönen oder nette Menschen kennen lernen.
Mit allen Einnahmen decken wir ausschließlich unsere Kosten, unterstützen den Kirchbauverein und spenden für caritative Zwecke.



Theater an St. Cornelius

www.kleine-buehne.de